Freitag, 11. Juni 2021

Blumenkohl Wings

Das Ganze wird als vegetarische Chicken Wings vermarktet, passt seltsamerweise. Geht recht schnell und einfach. Da das Originalrezept wieder amerikanisch ist, ist alles in Cups angegeben. Furchtbar.

Man braucht

Einen kleinen Blumenkohl

200 ml Hot Sauce (oder jede andere Barbecue-Sauce, die man gerne hat)

200 ml Milch

100 g geriebener Käse

200 g Mehl

Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver

Semmelbrösel

Man zerteilt den Blumenkohl in kleine Röschen.

Man kippt die anderen Zutaten (außer Semmelbrösel) zusammen, es sollte eine zähflüssige Masse entstehen. Man taucht nach und nach die Blumenkohlröschen in die Tunke und wälzt sie in den Semmelbröseln.



Das ganze auf ein Backblech, ggf. Die Dingens mit etwas Öl einstreichen.



Bei 230 Grad 20-25 Minuten im Ofen lassen, gleich servieren.

Vegetarische Burger

 Ich habe mit Burgern nichts am Hut [längerer Einleitungstext, in dem erzählt wird, dass es die früher bei uns nicht gab]. 

Die vegetarische Variante ist aber ganz lustig und dieses Rezept aus einem amerikanischen Newsletter funktioniert recht gut. Ich muss es hier auch mal aufschreiben, weil mich die „Cups“-Angaben im Originalrezept wahnsinnig machen. Man braucht schwarze Bohnen, die ich zumindest im Kaufland finde.

400 g schwarze Bohnen

150 g Kichererbsenmehl

2 EL Sojasauce

2 EL Zitronensaft

2 EL Tomatenmark

2 EL Apfelmus

Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver

Speiseöl


Man zerdrückt die Bohnen leicht in einer Schüssel und rührt die restlichen Zutaten dazu. Wahrscheinlich kann man fast alles außer Bohnen und Kichererbsenmehl wohl auch weglassen bzw. durch etwas anderes ersetzen. Es ergibt sich eine sehr klebrige Mischung, die man in geeigneter Weise in die Pfanne mit dem heißen Speiseöl kriegen muss. Die Patties von beiden Seiten gut anbraten.



Dann nach Belieben für die Burger verwenden, bei uns kommen immer noch Tomaten, Zwiebeln, Salat und Gewürzgurken dazu.